Ein typischer Tag im Wald

Vormittag
Treffpunkt ist unsere rote Schutzhütte am Stammplatz neben dem Stadion im Weisshauswald. Zwischen 8 und 9 Uhr treffen alle Waldkinder am Platz ein. Vor 9 Uhr haben die anwesenden Kinder Gelegenheit sich draussen auf dem Platz zu beschäftigen. Es wird gematscht, fangen gespielt, mit Stöcken Hütten, Schiffe, Burgen gebaut, aus Büchern vorgelesen und was sich unsere Waldkinder sonst noch alles einfallen lassen.

Um 9 Uhr startet der Tag mit einem Begrüßungskreis, in dem erzählt und gemeinsam geschaut wird, auf welchen Platz wir ziehen, welche Erzieher an dem Tag da sind, welche Kinder nicht da sind, was das Besondere an diesem Tag ist und nach einem Begrüßungslied geht es los in den Wald.

Auf unserem Platz im Wald angekommen, können die Kinder mit Zeit beim Freispiel erst einmal ankommen. Das Frühstück wird vorbereitet und gegen 10/10.15 treffen wir uns nach gemeinsamen Händewaschen auf unseren Decken zum Morgenkreis und Frühstück. Wenn alle fertig sind, räumen die Kinder ihre Brotdosen und Flaschen weg und finden sich zusammen zum Spielen, Schnitzen, Malen. Wir gehen gemeinsam den Wald erkunden und sammeln Walnüsse oder was der Wald uns sonst noch schenkt, entdecken die spannendsten Naturerscheinungen oder nutzen die Zeit uns auf unsere jährlich stattfindenden Feste vorzubereiten.

Mittag
Gegen 13 Uhr sammeln sich wieder alle zusammen zum Händewaschen und treffen sich dann auf dem Waldsofa oder den Decken zum Mittagessen. Unser Mittagessen eröffnen wir mit dem Spruch: “Erde die uns dies gebracht, Sonne die es reif gemacht. Liebe Sonne, liebe Erde Euer nie vergessen werde. Wir reichen uns die Hände und danken für die Spende.“

Nachmittag
Nach dem Mittagessen halten wir Ruhezeit. Unsere Schlafkinder schlafen auf den Decken, während die „Grösseren“ in Ruhe einer Geschichte lauschen. Nach der Ruhezeit ist noch Zeit zum Spielen und für Vorschulprojekte.

Gegen 15 Uhr gibt es einen Obst-/Gemüsenachtisch. Im Anschluss daran machen wir unseren Abschlusskreis, in dem jedes Kind sagen darf, was ihm am besten gefallen hat an dem Tag und wir verabschieden uns dankbar von unserem Platz. Wir ziehen gemeinsam zum verabredeten Treffpunkt an dem die Eltern ihre Kinder in Empfang nehmen.

Die Abholzeit ist von 15-16 Uhr.

 

Feste & Rituale

Wir sind ein konfessionsfreier Kindergarten, möchten allerdings die gebräuchliche Kultur vermitteln und feiern von daher Feste wie Fastnacht, in dem wir mit einer Kostümparty den Winter verabschieden, erfreuen uns im Frühling an Ostern mit Nestersuche, es gibt ein gemeinsames Sommerfest, wir ehren die Natur und erleben den Herbst mit unserer Erntedankfeier, begrüssen die dunklere Jahreszeit mit einem Laternen-Umzug an St. Martin und verabschieden uns vom Jahr in der Weihnachtszeit, mit einem gemütlichen Adventsnachmittag. Natürlich dürfen auch die Geburtstage nicht zu kurz kommen. Jedes Waldkind feiert seinen Geburtstag mit allen gemeinsam mit Kuchen, Krone, Geschenk und Geburtstagslied.

 

Mitarbeit im Wald

Manchmal besteht auch die Möglichkeit, dass die Waldkinder wichtige Aufgaben erledigen dürfen, die der Pflege des Waldes und des Tiergeheges helfen. So haben die kleinen Waldarbeiter im Herbst geholfen Futterrüben einzukellern, Laub zu rechen und Löcher im Boden unter dem Zaun des Ziegengeheges zu stopfen.